Der kleine Meisterdetektiv feiert Jubiläum. Vor 15 Jahren startete die Anime-Serie «Detektiv Conan» in Deutschland und erlebt zur Zeit fast schon so etwas wie einen zweiten Frühling …

“Man nennt mich … Detektiv Conan” – Mit diesen Worten wird das Opening eingeläutet, welches uns allen auch heute noch bekannt ist. Heute vor exakt 15 Jahren, am 10. April 2002, startete «Detektiv Conan» in Deutschland bei RTL 2 und kommt bis heute auf 333 synchronisierte Folgen, was im Vergleich mit «One Piece» oder «Naruto Shippuden» aber doch noch recht wenig ist.

«Detektiv Conan» wurde anfangs um 16:40 Uhr ausgestrahlt, bevor es einen Monat nach Start auf 15:40 Uhr verschoben wurde. Im Januar und Februar 2003 wurde «Detektiv Conan» gegen 15:15 Uhr ausgestrahlt. Ab danach bis Mitte Februar 2004 gegen 14:40 Uhr. Von Oktober bis Dezember 2004 lief Conan sogar in Doppelfolgen. Es folgten viele verschiedene Sendezeiten von der Mittagszeit bis zum späten Nachmittag. Ab 2011 strahlte RTL 2 auch die «Detektiv Conan»-Spielfilme bis einschließlich den 13. Movie aus, allerdings immer in zwei Teile aufgeteilt.

Am 03. Juli 2006 wurde von «Detektiv Conan» die bis dato letzte neue Folge ausgestrahlt. Seitdem warten Fans auf die Lizenzierung von weiteren Folgen, jedoch konnten sich weder VIVA noch ein Publisher dazu bewegen, neue Folgen erfolgreich nach Deutschland zu bringen, doch es gibt Hoffnung. Aktuell wird «Detektiv Conan» auf ProSieben MAXX ausgestrahlt, während KAZÉ die TV-Serie auf DVD veröffentlicht. ProSieben MAXX hat sich ursprünglich nur die ersten 111 Folgen gesichert, konnte sich aber auch die weiteren Folgen bis einschließlich Folge 333 sichern, sodass der Sender offenbar auf die Anime-Serie vertraut und wer weiß, was danach passiert. ProSieben MAXX hat nicht zuletzt auch dafür gesorgt, dass «One Piece» regelmäßig neue Folgen bekommen, warum also nicht auch bei «Detektiv Conan»? Ob es so weit kommen wird sich allerdings noch zeigen.

>> Die Rekordquote von «Detektiv Conan» bei RTL 2

Quelle: fernsehserien.de, AniSearch, ProSieben MAXX