gamescom_2015

Dieses Jahr war die gamescom größer als je zuvor! Wir waren vor Ort und freuen uns unsere Erlebnisse auf der Messe mit euch zu teilen.

Am ersten Tag der Messe, dem Fachbesucher und Presse Tag, konnten wir uns einige Spiele-Blockbuster anschauen und auch mal Selbst Hand anlegen. Neben einigen Präsentationen zu Games wie Uncharted 4 und Fallout 4 gab es viele Spiele, die wir zocken konnten.  Einer unserer Persöhnlichen Highlights der Messe war Homefront: The Revolution, wo die Präsentation bis zu dem antesten einfach der Hammer war.  Zuerst wurde uns ein netter Rendertrailer Präsentiert, woraufhin die beiden Moderatoren, die übrigens als Koreanische Soldaten verkleidet waren, plötzlich raus gingen. Man hörte mehrere Schusswechsel, dann war stille. Nach kurzer Zeit kamen zwei andere Personen in den Präsentationsraum, die als Revolutionäre gekleidet waren und uns aufforderten der Revolutionsarmee beizutreten. Diese zeigten uns einen Gameplaytrailer, daraufhin konnten wir uns selbst ein Bild von dem Spiel machen. Wir waren sehr skeptisch darüber, ob das Spiel nach einem Jahr stille um das Projekt, noch was werden würde, aber unser erster Eindruck von der gamescom Demo fiel sehr Positiv aus. Die Grafik ist dank der CryEngine die zum Einsatz kommt bombastisch und die Atmosphäre von einem besetzten Land konnte das OpenWorld-Spiel sehr gut aufgreifen. Durch die ganzen Gimmicks, die man hatte, konnte man auswählen wie man bei einer Mission agieren will. Entweder man ballerte alles brutal nieder oder man schlich sich hinter die Gegner und tötete sie leise mit der Armbrust. Leider war die Steuerung etwas schwammig am PC, aber darüber können wir hinweg sehen.  Ein weiteres Highlight der Messe war das erstmalige anspielen von Dark Souls 3, welches vor kurzem erst enthüllt wurde. Der Demobereich war eine Ritterburg, auf der in jeder Ecke ein Gegner nach dem anderen lauerte und jeder den Tod bedeuten könnte.  Was beim anzocken auffiel war, dass es sich etwas schneller spielt als seine Vorgänger, obwohl dies nicht Bedeuten muss, dass es schlecht ist, wie Bloodborne es uns gezeigt hat. Leider war die Demosession recht kurz und unserer Meinung nach reicht ein kurzes antesten bei so einem großen Titel wie Dark Souls 3 nicht, was sehr viel zu bieten hat, um sich ein genaues Bild von dem ganzen zu Machen. Dennoch ist Dark Souls 3 ein Pflichtkauf für jeden Fan der Reihe.

Neben diesen Highlights konnten wir uns noch einige andere Spiele ansehen. Die Call of Duty: Black Ops 3 Multiplayer Demo bot die gewohnten schnellen, spaßigen Gefechte und Uncharted 2 sah in der Remastered Edition noch schöner aus. Leider war für uns daraufhin Ende im Gelände, denn auf der Messe war schon nach 12 Uhr des Tages sehr viel los, obwohl es noch nicht einmal zu den Privatbesuchertagen gehörte!

In den nächsten zwei Tagen während unseres Aufenthalts auf der Messe sahen wir allerlei Cosplay und schauten uns viele kleine Spiele-Ecken, wie die Retroecke an und es gab für uns auch eine Präsentation zu Bandai Namco’s Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4. Hiroshi Matsuyama, der CEO von CyberConnect 2, erzählte zusammen mit drei sympathischen Entwicklern von den Features und Verbesserung des Spiels. Neben Effekten wie der Ghost-Blur, der die schnelligkeit eines Charakters darstellt, das Spiel authentischer am Manga hält und das Spielgefühl verbessert, wurden Features wie das Effektive nutzen von Elementaren Jutsus vorgestellt, die in bestimmter Kombination von Gelände und Art von Jutsu erheblich mehr Schaden anrichten. Auch wurden  die Gefechte im Spiel mithilfe von Wechselbaren Charakteren und des gleichzeitigen aktiveren des “Erwacht-Modus” von allen Charakteren noch spannender gestaltet. Zum Schluss wurden noch die grafischen Unterschiede der Current- und Next-Gen Konsolen verdeutlicht. Die vom Grafischen und Partikelreichtum schon recht unterschiedlich sind.  Dann gab es ein witziges Photoshooting mit Hiroshi-San und seiner Kollegin, wobei wir uns das lachen nicht verkneifen konnten.

Den Rest der Zeit verbrachten wir in Halle 5, wo wir uns auf der Augenweide der Cosplays und Merchandises befanden und nichtmehr weg kamen. Das war es dann auch für uns auf der gamescom. Es wurde in den Hallen immer voller von Stunde zu Stunde, dennoch war es eine sehr tolle, aber auch stressige Zeit. Wir freuen uns immer wieder auf die gamescom und das hat sich für das nächste Jahr auch nicht geändert!

Bis zum nächsten Jahr, liebe gamescom!