Home

narutoshippuden_dragonballzkai_maxx

Wie oft man auch einen Blick auf die Einschaltquoten der Anime Action wirft, von schlechten Werten fehlt jede Spur. Auch der miese Vorabend bei ProSieben MAXX ist durch die Ausweitung des Anime-Blocks Schnee von gestern.

Am gestrigen Tage um 15:17 Uhr gab es wie gewohnt eine neue Episode von «Dragon Ball Z Kai». Future-Trunks ist zurück in seine Zeit gereist und hat im Alleingang die Cyborgs C17, C18 und auch Cell zerstört. Damit hat die Cell-Saga ein Ende gefunden und die Fortsetzung lässt leider noch ein wenig auf sich warten. Zwar wurde die Boo-Saga schon für Deutschland bestätigt, ein Ausstrahlungstermin bleibt aber weiterhin aus. Vorerst wird man sich mit Wiederholungen begnügen müssen. Hier sind die Einschaltquoten des gestrigen Staffelfinales:

  • Bei den Werberelevanten (14-49 Jahren) schalteten insgesamt 100.000 Zuschauer ein und brachten einen starken Marktanteil von 2,8% hervor. In der Hauptzielgruppe, den Männern zwischen 14 und 39 Jahren, erreichte man mit 10,5% sogar den Tagessieg.

 

Auch mit den neuen Episoden von «Naruto Shippuden» kann man die Zuschauer begeistern:

  • Am Montag startete die erste Folge der neuen Staffel und bei den Werberelevanten waren 110.000 Zuschauer dabei. Das lief auf einen sehr guten Marktanteil von 2,1% hinaus.
  • Gestern fiel man in der gleichen Zielgruppe auf 80.000 Zuschauer und 1,7%, was aber dennoch zufriedenstellend ist.

 

Seitdem ProSieben MAXX auf die Wiederholung vom Skypia-Arc setzt, fällt «One Piece» leider auf das Mittelmaß ab. Voraussichtlich im Herbst sind aber wieder neue Folgen am Start und sollten der Serie wieder zu alten Quotenhöhen verhelfen:

  • Mit 80.000 Zuschauern  bei den 14-49-Jährigen lag man hier bei leicht überdurchschnittlichen 1,3%. Immerhin kann man bei den jungen Männern (14-39 Jahre) noch Stärke beweisen und kommt auf überzeugende 4,0%.

 

«Detektiv Conan» hat mit der spätesten Sendezeit auch das schwierigste Los gezogen. Auch wenn der große Erfolg leider ausbleibt, kann man sich mit der Auflösung vom Fall «Der Fluch der Suigun» immerhin auf den Senderschnitt retten.

  • Die Zuschauer in der Zielgruppe (14-49 Jahre) stagnierten bei 80.000 und man kam somit auf solide 1,1%, welche auch dem Tagesschnitt von ProSieben MAXX entsprechen.

 

Auf längere Sicht kann man nun sagen, dass sich die Ausweitung der Anime Action bis auf den Vorabend auch in den Quoten bemerkbar macht. Die prozentualen Marktanteile liegen nun nicht mehr so klar oberhalb des Senderschnittes, was aber auch abzusehen war. Zumindest konnte man den schwachen Sci-Fi-Block ablösen, der oftmals nur 0,5% bei den Erwachsenen (14-49 Jahre) erreichen konnte.

Im Januar erzielte ProSieben MAXX im Durchschnitt 1,2% bei den Erwachsenen zwischen 14 und 49 Jahren (auch Werberelevante genannt). In der Hauptzielgruppe (Männer zwischen 14 und 39 Jahren) kommt man auf durchschnittlich 2,4%. Damit sind das die besten Januar-Werte seit Sendestart.

Quelle: SevenOne / Media-Control