Sie ist für unzählige Anime-Episoden von «Detektiv Conan» und für fast alle «Detektiv Conan»-Movies verantwortlich. Wir hatten die Synchronregisseurin und Dialogbuchautorin Karin Lehmann im Gespräch.

 

Anmerkung: Das Interview wurde erstmals im September 2017 veröffentlicht und ist nicht ganz auf dem aktuellen Stand. Es handelt sich hierbei um eine Neuveröffentlichung.

Seit über 15 Jahren sind Sie nun bereits für die deutsche «Detektiv Conan»-Umsetzung verantwortlich. Hätten Sie zum Start gedacht, dass die Serie so lange anhalten wird?

Zunächst mal… Ich bin damals nicht allein mit Detektiv Conan gestartet. Sabine Strobel, inzwischen Sabine Sebastian, hat mich mit ins Boot geholt. Später hat dann Wolfgang Ziffer übernommen. Aber um die Frage zu beantworten… Nein. Natürlich nicht. Wer macht sich schon Gedanken darüber, was in 15 Jahren ist…wenn er nicht gerade 80 ist. Ich freue mich über Conan und hoffe, dass wir noch viele Folgen und Filme in synchronisierter Fassung genießen können.

 

Was ist Ihr Lieblingscharakter aus Detektiv Conan?

Das haben mich Kevin und Philipp (von ConanNews.org, Anm. der Red) auch schon gefragt… und waren ganz enttäuscht. Aber ich finde Genta super. Er konterkariert die ganze Sache so herrlich. Immer auf der Suche nach was Essbarem. Seine Welt dreht sich um Aal mit Reis. Beneidenswert. Außerdem mag ich Michael Iwannek sehr. Keiner könnte ihn besser verkörpern. Literally.

Karin Lehmann zusammen mit Michael Iwannek, dem deutschen Sprecher von Genta

 

Wer könnte ihrer Meinung nach der Boss der schwarzen Organisation sein?

Ich denke, dass es ein Computer ist… artificial inteligence, sowas in der Art.

 

Schauen Sie sich auch privat Animes an?

Ich bearbeite gerade Kaito Kid 1412. Buch 13. Zu Hause am Schreibtisch. Und heute ist Sonntag. Ist das privat?

 

Warum sind Sie Synchronregisseurin und Dialogbuchautorin geworden? Was begeistert Sie an ihrem Beruf am meisten?

Ich hab zwei Ausbildungen gemacht. Tonmeisterin und später dann noch mal postgradual ein Theaterpädagogikstudium. Als Tonmeisterin hab ich viel Gelegenheit gehabt zu lernen, da die Dialogregisseure ja neben mir saßen und Regie führten. Ich habe aus dieser Zeit viele Vorbilder, z.B. Marianne Gross, aber ich erlebte auch, wie man es besser nicht macht. Ich liebe meinen Beruf. Die Kontraste. Das zurückgezogene Arbeiten zu Hause am Schreibtisch, und dann die Arbeit mit den Schauspielern im Studio, mit dem Team, das ganze Tamtam. Etwas zu erschaffen, hier eine deutsche Dialogfassung, ist etwas Wunderbares. Ich bin sehr dankbar, dass ich meinen Lebensunterhalt so verdienen kann.

 

Würden Sie gerne selbst mal einen Nebencharakter in «Detektiv Conan» sprechen?

Das ist nicht meine Aufgabe. Ich führe Regie. Wer soll mich leiten und mich unterstützen, wenn ich am Mikrophon stehe? Es gilt ja nicht einfach nur , einen deutschen Satz fehlerfrei zu sprechen. Die Anschlüsse müssen stimmen. Der Zuschauer muss den Eindruck haben, ein Dialog findet statt, auch wenn die Sprecher nicht am gleichen Tag aufgenommen wurden. Stimmungen, Emotionen und Konflikte müssen authentisch rübergebracht werden, so dass der Zuschauer glaubt und mitfühlt was er da sieht und hört. Das kann man nur im Team erreichen. Regie, Cutter, Tonmeister und Schauspieler.

 

ProSieben MAXX hat für 2018 neue Detektiv Conan-Folgen im Plan. Könnten Sie sich vorstellen, auch wieder mit von der Partie zu sein?

Ist der Papst katholisch? 😉 Na klar!

 

Wie zeitaufwendig ist die deutsche Umsetzung einer Episode / eines Filmes? (Dialogbuch + Synchronaufnahmen)

Ein Conan Film ist immer ein fettes Ding, weil er so lang und dialoglastig ist. Ich brauche zwei Wochen, um das Buch zu schreiben. Ungefähr die selbe Zeit sind wir dann im Atelier in den Sprachaufnahmen. Für einen 22 Minüter hingegen braucht man zum Texten ca. 1,5 bis 2 Tage. Aufgenommen wird dann in Blöcken mit zumeist sechs Folgen. Das dauert dann ca. 7-8 Arbeitstage.

 

Was ist die größte Schwierigkeit bei der Lokalisation von Conan?

Du meinst Synchronisation? Die Aussprache der Namen ist für viele Schauspieler eine große Herausforderung. Und natürlich Professor Agasas Rätsel, die immer auch durch das Bild illustriert werden, so dass ich dem Professor nicht so leicht was anderes, im Deutschen Schlüssigeres in den Mund legen kann. Da muss ich erst mal in die Küche gehen und mir einen Kaffee ziehen. Mit Koffein geht’s dann.

 

Mit welchem Charakter aus «Detektiv Conan» können Sie sich am meisten identifizieren? Weshalb?

Ich identifiziere mich nicht mit Charakteren aus den Projekten, die ich bearbeite.

 

Gibt es Synchronsprecher, mit denen Sie lieber zusammenarbeiten oder macht es für Sie keinen Unterschied, wer gerade aufgenommen wird?

Bei Conan haben wir immer besonders viel Spaß. “Alle Jahre wieder…“ flöten die Sprecher, wenn sie ins Studio kommen. Jeder freut sich drauf, jeder kennt seine Rolle. Natürlich mag man manche Menschen besonders gern. Das ist wie im wahren Leben.

 

Welches Gadget von Conan würden Sie am liebsten selbst in der Realität besitzen und wofür würden Sie es nutzen?

Den Stimmentransponder finde ich cool. Da ließe sich per Telefon einige Verwirrung stiften. 😉

 

Vielen Fans fällt oft negativ auf, dass die Stimme von Tobias Müller bei Conan Edogawa gepitcht wird. Gibt es dafür einen Grund?

Das ist Sache des Mischtonmeisters und der Redaktion, die die Mischung abnehmen. Vielleicht ist es so gewünscht, weil Tobi inzwischen eben nicht mehr wie ein Grundschüler klingt. Natürlich chargiert er, aber die Technik soll sicher noch nachhelfen.

 

Welche aktuellen Projekte haben Sie sonst– welche der Zuschauer ggf. im TV anschauen könnte?

Rund um Conan habe ich in diesem Jahr „American Gods“, „The Amazing World Of Gumball“ die „VeggieTales“ und jetzt gerade “Magic Kaito 1412” bearbeitet. Mal sehen, was in 2017 noch so kommt.

 

Großen Dank an Frau Karin Lehmann!

 

Hinweis: Die Weiterverbreitung des Interviews, auch nur auszugsweise, ist nur mit Genehmigung des Autors und mit entsprechender Quellen-Kennzeichnung erlaubt.