Im Juni erschien der siebte «Detektiv Conan»-Film in Deutschland erstmals auf Blu-ray. Ob sich der Kauf lohnt, erfahrt ihr hier.

  • Label: KAZÉ
  • Veröffentlichung: 29.06.2018
  • FSK: Ab 12 Jahren freigegeben
  • Laufzeit: ca. 108 Minuten
  • Bildformat: 16:9
  • Auflösung: 1920 x 1080
  • Genre: Mystery
  • Sprachen: Deutsch, Japanisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Anzahl Disks: 1
  • Verpackung: Amaray
  • Extras: Trailer, Booklet

 

Story (9/10)

Conan, Ran und Kogoro befinden sich gerade in der alten Hauptstadt Kyoto, um einen acht Jahre zurückliegenden Diebstahl in einem Tempel aufzuklären, als eine mysteriöse Mordserie beginnt. In Tokio werden im Nationaltempel drei Personen mit Schwert und Bogen ermordet und auch in Osaka und Kyoto gibt es Opfer. Allen Ermordeten werden ein Buch und eine Karte entwendet und jeder von ihnen war einst Mitglied in einer Diebesbande, die japanische Kunstschätze gestohlen hatte. Conan vermutet schnell einen Zusammenhang zwischen den Morden und dem Tempeldiebstahl. Als er mit seinen Ermittlungen beginnt, trifft er überraschend auf seinen alten Freund und Rivalen Heiji Hattori. Gemeinsam setzen nun der Meisterdetektiv des Westens und der Meisterdetektiv des Ostens alles daran, das Rätsel zu lösen …

Persönliche Einschätzung

Zu Beginn des Filmes sieht der Zuschauer in einer Rückblende, wie die verkleidete und geschminkte Kazuha mit dem Ball spielt und ein Lied singt, während sie vom kleinen Heiji beobachtet wird. Heiji verliebte sich direkt in das Mädchen, ohne zu wissen, dass es Kazuha war. Seit diesem Zeitpunkt ist Heiji erfolglos auf der Suche nach dem Mädchen.

Nach den Morden an den drei Personen wurde Kogoro beauftragt, den Mörder zu finden. In Kyoto treffen Conan und Co. auf Heiji und Kazuha. Da Kogoro so gut wie immer keine große Hilfe ist, versuchen Conan und Heiji den Mordfall zu lösen. Doch viele Hinweise haben sie dabei nicht – nur eine Karte mit Symbolen, die der Schlüssel zur Lösung des Falles sein soll. Der Fall ist passend in den Film eingeführt worden. Außerdem gibt es hin und wieder auch Actionszenen, die zwar übertrieben dargestellt sind, aber Abwechslung bieten.

Da der Fall in Kyoto spielt, sieht man als Zuschauer nicht nur die typischen und bekannten Orte der Serie und Filme, sondern viele Tempel, Bahnhöfe und schöne Kirschblüten. Das tolle Setting gefällt mir sehr gut und es ist außerdem sehr abwechslungsreich.

Besonders interessant entwickelt sich die Geschichte mit Heijis erster Liebe. Er trifft auf ein junges Mädchen, welches – wie Kazuha als Kind – geschminkt und verkleidet war. Heiji ist nach dem Wiedersehen fest davon überzeugt, dass sie seine erste große Liebe ist. Die Liebesgeschichte passt meiner Meinung nach sehr gut in den Film und ist ein passender Kontrast zu den Ermittlungen. Viele Elemente wie z.B. das Lied von Kazuha werden im weiteren Verlauf  erneut aufgegriffen und runden somit den Film ab.

Animationen (9/10)

Die Animationen gefallen mir sehr gut und dank der Neuauflage des Filmes auf Blu-ray ist auch das Bild sehr scharf.  Die CGI-Effekte fallen zwar auf, sind aber dennoch sehr sauber in den Film eingearbeitet worden. Nur der plötzliche Wechsel zwischen gezeichnetem und Computeranimiertem hätte verbessert werden können.

   

Musik (10/10)

Die Musik gefällt mir in diesem Film besonders gut. Passend zum Setting mit vielen alten Tempeln, wurden auch traditionelle Musikstücke komponiert. Auch der Ending-Song Time After Time von der Sängerin Mai Kuraki passt zum Film und rundet den Film ab. Meiner Meinung nach ist das Lied eines der besten Ending-Songs in «Detektiv Conan». Hier könnt ihr euch das Lied anhören:

Deutsche Lokalisierung (9/10)

Für die deutsche Umsetzung war das Synchronstudio TV+Sychron in Berlin zuständig. Ulrike Lau war zuständig für das Dialogbuch und für die Regie. Die Stammsprecher bleiben in dem Film auch weiterhin erhalten und machen alle einen guten Job. Allerdings ist mir ein kleiner Fehler im Intro des Filmes aufgefallen. Obwohl Sherry eine Kapsel mit dem APTX4869 nahm, wurde im Film gesagt, dass sie das Gift trank.

Extras (8/10)

Neben einem alternativen Wendecover, liegt auch noch ein 20-seitiges Booklet als Extra bei. Das Booklet ist identisch zur DVD-Version. Allerdings gibt es auf der Blu-ray keine Bildergalerie wie bei der DVD.

Fazit

Im siebten «Detektiv Conan»-Film ermitteln Heiji und Conan, um die Serienmorde aufzuklären und den Täter zu fassen. Doch sie haben nur eine Karte mit Symbolen und müssen anhand dessen versuchen, das Rätsel zu lösen. Der spannende Kriminalfall wird mit interessanten Rätseln und Action begleitet. Dabei passt das Verhältnis zwischen Action und Mystery perfekt, sodass der Fall im Vordergrund bleibt und nicht durch die Action verdrängt wird. Insgesamt hat mir der Film sehr gut gefallen, da der Fall spannend und interessant war, die Musik stets zu dem Setting passte und die Bildqualität perfekt war.

Bewertung

Story (x2)                                9/10
Animationen               9/10
Musik                                  10/10
Deutsche Lokalisierung 9/10
Verpackung & Extras 8/10

Gesamt                               

 9/10

 

Hier könnt ihr euch den Film bestellen

Wir bedanken uns bei KAZÉ  für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.