Crunchyroll kündigt große Investitionen für das Jahr 2018 an. Man möchte 100 Titeln lizenzieren und 100 Animes produzieren.

Auf der Tiffcom, dem Rechtemarkt des Tokyo International Film Festival, sprach Nobuhiko Kurosu, der Senior Producer von Crunchyroll, über die Zukunft von Crunchyroll und deren kommende Investitionen an.

Neben der Ankündigung, dass Crunchyroll die erste japanisch-koreanische Koproduktion starten, sagte er auch etwas zu weiteren Investitionen des Video-on-Demand-Anbieters.

 

Das Unternehmen hat in den letzten drei Jahren in fast 70 Anime für NHK, TV Tokyo und anderen japanischen Sendern investiert, aber auch der internationale Vertrieb hat Priorität”, so der Producer. “Wir veröffentlichten Anime in acht Sprachen: Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Arabisch und Russisch.

Aktuell werden derzeit drei bis vier Crunchyroll-Titel monatlich im japanischen Fernsehen ausgestrahlt. “Bis 2018 planen wir in 100 Titel pro Jahr zu investieren und 100 Titel zu akquirieren”, so Kurosu.

Zur japanisch-koreanischen Produktion sagte er, dass es sich um einen Horror-Titel handelt, der aus 12 Episoden á 20-Minuten besteht und der weltweit erscheinen wird. Genaue Details, ob z.B. dieser Horror-Titel auf einem Manga oder gar Manhwa basiert, nannte er allerdings nicht.

Crunchyroll wurde 2006 gegründet und 2013 erwarben Chermin Group und At&T eine Mehrheitsbeteiligung an dem Unternehmen. Seit dem gehört Crunchyroll zu Otter Medien, eine gemeinsame Firma von Chermin Group und At&T. Crunchyroll ist in 160 Ländern aktiv, darunter seit 2013 auch in Deutschland.

 

Quelle: Variety