Auch diesen Freitag konnte die Animenacht bei ProSieben MAXX nur mäßig überzeugen. Erst zu später Stunde konnten die Quoten überzeugen. 

Die erste japanische Serie des Abends, «Death Note», kam um 22:05 Uhr lediglich auf 80.000 Zuschauer. Dies bedeutete einen Marktanteil von enttäuschenden 0,6% bei den 14-49-Jährigen, weit unterhalb des derzeitigen Senderschnitts von 1,5%.

Im Anschluss war «Psycho-Pass» ab 22:35 Uhr zu sehen. Zwar konnten sich hier die Quoten merklich steigern, sie blieben mit 1,2% Marktanteil bei 110.000 Zuschauern aber dennoch weiterhin unter dem Senderschnitt.

«Monster Mädchen» folgte als nächstes und vermochte es nun endlich, aus Quotensicht zu überzeugen. 140.000 Zuschauer und damit 2,4% bei den 14-49-Jährigen konnten ermittelt werden. Als nächstes stand um 00:05 Uhr «Seraph of the End» auf dem Programm, die Quoten steigerten sich bei einer leicht verminderten Zuschauerzahl von nun 120.000 auf 2,9%, fast das Doppelte des Senderschnitts.

Den Abschluss markierte «Akame ga Kill!» um 00:35 Uhr. Dank einer zu solch später Stunde beachtlichen Zuschauerzahl von 110.000 wurden hier sogar sehr gute 3,4% erreicht.

Zusammengefasst scheint es so zu sein, als dass die Animenacht am Spätabend stark mit der großen Konkurrenz im TV zu kämpfen hat. Wird es dann allerdings später, kann man von dem relativ stabilen Zuschauerstamm profitieren.

 

Quelle: Anime2You