Überraschung: Netflix streamt ab heute den CGI-Film «Gantz: O», welches im Jahre 2016 im japanischen Kinos gelaufen ist.

 

Netflix hat für Gantz-Fans eine kleine Überraschung gemacht, indem Sie den Film «Gantz: O» zur Ihrer Film-Katalog hinzugefügt haben. Der Film wurde nicht in deutscher Synchronisation übersetzt, sondern muss man entweder mit englischer Sprachausgabe oder im japanischer Original-Ton mit deutschen Untertitel seinen Filmabend füllen. Nach einer Anime-Serie und 2 Live-Action-Kinofilmen. Sowohl die Anime-Serie als auch die Kinofilmen erschienen in Deutschland.

Worum geht es im «Gantz: O» eigentlich?

Bei«Gantz: O» handelt es sich um eine Adaption des Osaka-Arcs des Mangas «Gantz» von Hiroya Oku (Inuyashiki), welches zwischen 2000 und 2013 im japanischen Weekly Young Jump erschienen ist. Keiichi Satou (Tiger & Bunny) fungiert als Chief Director und Yasushi Kawamura (CGI-Director bei Appleseed: Ex Machina) gibt sein Regiedebut nach einem Drehbuch von Tsutomo Kuroiwa (One Piece Film: Gold). Daisuke Ono (Jotaro Kujo in JoJo’s Bizarre Adventure) wird den Hauptcharakter Masaru Kato sprechen.

Die weibliche Hauptrolle der Anzu Yamasaki übernimmt die derzeit sehr gefragte M·A·O (Luluco in Space Patrol Luluco). In den weiteren Hauptrollen werden Yūki Kaji (Shōto Todoroki in My Hero Academia) als Kei Kurono, Tomohiro Kaku (Sawatari Shingo aus der Hana Yori Dango-Dramaserie) als Joichiro Nishi, Saori Hayami (Tsuruko in Anohana) als Reika und Shuichi Ikeda (Shanks aus One Piece) als Yoshikazu Suzuki zu hören sei.

Die Geschichte von «Gantz»:

Die Jugendlichen Kei Kurono und Masaru Kato werden von einem Zug erfasst, nachdem sie einem Obdachlosen von den Gleisen retten. Statt im Jenseits landen sie aber reanimiert in einem Apartment in Tokio, zusammen mit mehreren Personen mit einem ähnlichen Schicksal und einer großen, schwarzen Kugel, die ihnen Anweisungen gibt, Aliens in einer vorgegebenen Zeit zu töten.

Die Geschichte von «Gantz: O»:

Kürzlich verstorbene Menschen wurden wieder zum Leben erweckt und müssen mit Hightech-Waffen nun gemeinsam eine Monsterarmee in Tokio und Osaka bekämpfen.

 

Offizielles Poster vom «Gantz: O» ©Netflix ©TOHO

Offizielles Poster vom «Gantz: O» ©Netflix ©TOHO

 

Quelle: Netflix.com