Schon vor zwei Monaten nahm der Streaming-Anbieter Netflix die ersten 13 Folgen von «Little Witch Academia» in sein Portfolio auf. Nun sind auch die restlichen Episoden hinzugekommen.

Fortan sind alle 25 Folgen der Serie sowohl in deutscher Vertonung als auch in OmU bei dem VoD-Dienst verfügbar.

Die hiesige Synchronisation entstand bei der Hamburg Synchron GmbH, die Dialogregie übernahm Douglas Welbat zusammen mit Katja Brügger. Eine Auflistung der Sprecher findet ihr hier.

«Little Witch Academia» entstand dieses Jahr beim Studio Trigger, welches 2011 von ehemaligen Mitarbeitern von Gainax gegründet wurde. Regie führte Yō Yoshinari, der in der Vergangenheit unter anderem schon an Animes wie «Neon Genesis Evangelion», «Gurren Lagann» oder «Kill la Kill» beteiligt war. Das Drehbuch steuerte Michiru Shimada (u.a. «Urusei Yatsura» oder «Rurouni Kenshin»,)

>> «Little Witch Academia» bei Netflix ansehen

 

Darum geht es in «Little Witch Academia»:

Als kleines Mädchen besuchte Akko Kagari einmal das „Magical Festa“, welches von der Hexe Shiny Chariot veranstaltet wurde. Fasziniert von dem was sie dort sah, träumt Akko davon, eines Tages selbst eine so coole Hexe zu werden wie Shiny Chariot es ist. Als ganz gewöhnliches Mädchen besucht sie nun auch die berühmte Hexenschule für Mädchen ‒ die Luna Nova Akademie. Eines Tages wird jedoch unter dem Turm der Akademie ein versiegelter Drache von einer ihrer Klassenkameradinnen freigelassen und als Akko versucht diesen zu stoppen, passiert etwas unerwartetes …

 

Quelle: Netflix, aniSearch (Inhaltsangabe)