AJIN - Demi-HumanDie seit diesem Januar in Japan laufende Serie gibt es ab dem 13. April bei Netflix auch für das internationale Publikum zu sehen.

Der 13-folgige Anime adaptiert den Seinen-Horror-Manga «AJIN – Demi-Human» von Gamon Sakurai und wird vom Studio Polygon Pictures produziert. Mit von der Partie ist unter anderem Regisseur Hiroyuki Seshita der schon für «Knights of Sidonia» verantwortlich war. Neben der Serie entsteht auch eine Filmtrilogie zum Franchise, der erste Teil startete letzten November in den japanischen Kinos.

Der vorlagegebende Manga erscheint seit 2012 im Seinen-Magazin good! Afternoon und seit Juni 2015 auch in Deutschland bei EMA. Den vierten Band gibt es ab dem 3. März im heimischen Buchhandel.

Netflix sicherte sich die Exklusiv-Streaming-Rechte am Anime. Es wird sowohl eine untertitelte Fassung als auch eine deutsch synchronisierte Version verfügbar sein, die das SDI Media Germany Synchronstudio erstellt.

 

Darum geht es in «AJIN: Demi-Human»:

Die Geschichte von Ajin: Demi-Human handelt von Kei, der eines Tages in einen tödlichen Autounfall verwickelt wird. Als seine Wunden innerhalb von Sekunden verheilen, ist klar: Kei ist kein Mensch, er ist ein Ajin und damit unsterblich. Die ersten unsterblichen Menschen wurden auf einem Kampffeld in Afrika eingesetzt. Später wurden diese als Ajin, oder auch Demi-Human, bekannt gegeben. Und so kommt es zu einer rasanten Flucht vor den Behörden, die grausame Experimente an diesen Ajin durchführen wollen. Kei weiß nicht, wo ihm der Kopf steht, denn man möchte ihm sein Geheimnis entreißen: Das Geheimnis der Ajin.

 

Quelle: Animania.de, aniSearch (Inhaltsangabe)