Netflix hat mit «A.I.C.O. -Incarnation-» eine neue Netflix-Original-Anime-Serie in ihr Portfolio aufgenommen. Alle Folgen stehen ab sofort auf Abruf zur Verfügung.

Wir berichteten bereits, dass Netflix für dieses Jahr mehrere Anime in ihr Portfolio aufnehmen will. Nun ist mit «A.I.C.O. -Incarnation-» eine weitere Anime-Serie beim VoD-Anbieter verfügbar. Die 12-teilige Anime-Serie kann man auf Netflix mit deutscher, englischer und japanischer Synchronisation sowie mit deutschen und englischen Untertiteln ansehen.

Der Anime wurde vom Studio BONES produziert, die sich unter anderem für «My Hero Academia» und «Eureka Seven» verantworten. Kazuya Murata (Fullmetal Alchemist) führt die Regie und Yuuichi Nomura (Comet Lucifer) ist für das Skript zuständig.  Des Weiteren wird die Musik von Taro Iwashiro (The Heroic Legend of Arslan) produziert.

>>> «A.I.C.O. -Incarnation-» auf Netflix ansehen

Darum geht’s:

Im Jahr 2035 entsteht während eines wissenschaftlichen Projektes eine künstliche Lebensform, der man den Namen Matter gibt. Diese gerät außer Kontrolle und verteilt sich im Kurobe Korge in den japanischen Alpen. Dieser Unfall erhält die Bezeichnung Burst. Die Wissenschaftsstadt, von der einst gesagt wurde, dass sie die Hoffnung der Menschheit sei, wird durch die Regierung komplett abgeriegelt und jeglicher Zutritt gesperrt.

Zwei Jahre später erfährt die 15-jährige Aiko Tachibana, die ihre komplette Familie durch den Burst verloren hat, von ihrem neuen Mitschüler Yuya Kazaki etwas Unglaubliches. In ihrem Körper befindet sich ein Geheimnis und die Lösung dieses Rätsels befindet sich am Ursprungsort – dem Zentrum – des Unfalles Burst.

Quelle: Netflix; anisearch