Der eine oder andere hat sich vielleicht schon gefragt, wie lange die Produktion einer Anime-Folge in etwa dauert. Wir haben die Antwort für euch.

Ich muss gleich vorweg diejenigen enttäuschen, die eine allgemein gültige und feste Dauer erwarten. Die Zeitpläne von Animeproduktionen sind hochvolatil und stark von dem eingesetzten Budget, den Ambitionen und natürlich dem Personal und deren Arbeitsweise abhängig.

Im Idealfall starten die ersten Planungen und Vorbereitungen für einen Anime – dazu zählen Personalrekrutierung für das Projekt, Schreiben des Storyboards oder grundlegende Designarbeiten – ein Jahr oder mehr vor Beginn der TV-Ausstrahlungen. Wann die eigentlichen Animationen beginnen, ist gar nicht so leicht zu bestimmen, da zu Testzwecken, Investoren-Anlockung oder für Promo-Material bereits früh oft kleinere Bildpassagen entstehen. Zumindest ein Teil davon landet in der Regel auch in der endgültigen Serie.

Die eigentlichen Zeichnungen für die Episoden geschehen für gewöhnlich durch mehrere Animatoren-Teams, denen jeweils einige Folgen zugeteilt sind. Diese werden dann mehr oder minder nacheinander abgearbeitet. Dies bedeutet natürlich auch, dass falls sich die Produktion einer Episode verzögert, sich auch die Fertigstellung der restlichen Folgen nach hinten verschiebt. Für solche Fälle gibt es gelegentlich ein Sonderteam, dass dann selbst eine Folge beisteuert und so die anderen Teams entlastet.

Bei sehr ambitionierten Animes kann die Erstellung einer einzigen Folge 3 Monate oder sogar länger dauern. Für «normale» TV-Serien sind 2 Monate pro Episode ein grober Richtwert. Wenn es aber zu den erwähnten Verzögerungen im Produktionsablauf kommt, kann für die letzten zu zeichnenden Folgen der verfügbare Zeitrahmen auch nur 6-7 Wochen betragen. Im Extremfall müssen einzelne Episoden sogar in nur 4-5 Wochen fertiggestellt werden.

Dadurch, dass die Bilder eines Animes heutzutage fast immer am Computer entstehen, können unter hohem Zeitdruck entstandene schlampige Zeichnungen zu einem gewissen Grad durch Effekte wie Licht, Nebel und leicht modifizierte CG Layers aus vorherigen Episoden kaschiert werden. Auf inhaltlicher Ebene sind Wiederholungs-Folgen natürlich ein Klassiker, um etwas Zeit zu schinden.

 

Quelle: ANN