Am 13. Oktober veröffentlichte der Publisher KAZÉ das erste Volume der Serie «Küss ihn, nicht mich» auf DVD und Blu-ray und wir haben es uns bereits angesehen.

  • Label: KAZÉ Anime
  • Veröffentlichung: 13.10.2017
  • FSK: Ab 12 Jahren freigegeben
  • Laufzeit: ca. 100 Minuten
  • Bildformat: 16:9
  • Auflösung: 1920 x 1080
  • Genre: Romance, Comedy
  • Sprachen: Japanisch, Deutsch
  • Untertitel: Deutsch
  • Anzahl Disks: 1
  • Verpackung: Amaray mit O-Card
  • Extras: Trailer, Clean Opening, Clean Ending, Leseprobe des Mangas

 

 

Story (8/10)

Für Pummelchen Kae bricht eine Welt zusammen, als ihr Lieblingscharakter den Serientod stirbt. Der Anime war ihre Zuflucht, ihr einziges Hobby und Quell zahlloser Fantasien. Nach einer Trauerwoche in ihrem Zimmer erkennen sie weder ihre Mutter noch ihre beste Freundin wieder: der Kummer hat ihre Pfunde gewaltig purzeln lassen. Zurück in der Schule hat die Oberschülerin plötzlich vier Verehrer, die ihr – in der Hoffnung auf ein Date –  nicht mehr von der Seite weichen. Was soll sie denn jetzt nur machen? Noch nie hat sich ein Junge für sie interessiert und Kae sich für Jungen auch nur als Figuren in ihren heißgeliebten Boys-Love-Geschichten. Wie kommt sie da nur wieder raus?

Persönliche Einschätzung:

Die Story von «Küss ihn, nicht mich» gefällt mir sehr gut, da sie eine gelungene Abwechslung zwischen Comedy und Romance bietet. Die dicke Kae nimmt plötzlich ab und ist direkt von vier süßen Jungs umgeben, die unbedingt mit Kae zusammen sein wollen. Kae will die Jungs lieber beobachten und zusehen, wie “ein Prinz an der Seite eines Prinzen” ist. Sie genießt die Zeit mit den Jungs, da sie ihr helfen und sie in allem unterstützen, was sie macht.

Als Kae dann noch Shima – eine Freundin – kennen lernt, die ebenfalls auf Boys-Love steht, geht es richtig los: Die Jungs werden gezwungen, zusammen zu posieren, damit die beiden Mädchen glücklich sind. Das wirkt eventuell ein bisschen komisch, dennoch ist es extrem lustig umgesetzt. Shima ist es jedoch ein Dorn im Auge, dass die Jungs auf Kae stehen, nur weil sie abgenommen hat. Deshalb gibt sie Kae genug zu essen, sodass sie schnell wieder zunimmt…

Animationen (9/10)

Für die Animationen von «Küss ihn, nicht mich» war das Studio Brain’s Base zuständig, welches bereits «Servamp» oder «Blood Lad» produzierte. Die Serie aus dem Jahr 2016 liegt im Format 16:9 mit einer Auflösung 1920 x 1080p vor. Die Animationen gefallen mir gut, auch wenn es ab und zu Standbilder gibt. Dennoch gleicht sich das mit den schönen und detailreichen Hintergründen aus.

 

Musik (8/10)

Das Opening Prince x Prince aus «Küss ihn, nicht mich»  ist eines meiner absoluten Favoriten. Es beginnt direkt fröhlich und es motiviert zum mitsingen. Des Weiteren enthält es wundervolle Animationen, welche alle Hauptcharaktere in verschiedenen Situationen vorstellt. Das Ending ist wie bereits das Opening eher unruhig, wobei mir hier die Musik hier genauer auffällt. Die Animationen beim Ending schlagen eine andere Richtung ein, das ist jedoch bei anderen Animes des selben Genres genau so (Vergleich: «Wolf Girl & Black Prince»). Dennoch gefällt mir auch das Ending sehr.

> Opening

> Ending

Die Musik im Anime wirkt auf mich fast ausschließlich fröhlich. Es gibt kaum Tracks, die mir in Erinnerung bleiben, da sie zwar zur jeweiligen Situation passen, aber dennoch nicht wirklich auffallen.

Deutsche Lokalisierung (7/10)

Die Synchronisation von «Küss ihn, nicht mich»  entstand in Hamburg bei der Digital Media Technologie GmbH (DMT). Die Dialogregie wurde von Mario Stengel geführt. Der Ton liegt in Dolby Digital 2.0 vor.

Charakter Deutsche Stimme Charakter Deutsche Stimme
Asuma Mutsumi Daniel Schütter Shima Nishina Leonie Landa
Hayato Shinomiya Julian-Elias Henneberg Takuro Serinuma Markus Hanse
Kae Serinuma Franciska Friede Yūsuke Igarashi Jesse Grimm
Nozomu Nanashima Flemming Stein Kazuma Mutsumi Nils Rieke

In den Hauptrollen sind Franciska Friede als Kae, Flemming Stein als Nozomu Nanashima und Leonie Landa als Shima Nishina zu hören. Die Synchronisation ist gut, auch wenn es ein paar Besetzungen gibt, die nicht ganz auf die Rolle passen. Daniel Schütter wurde auf Asuma Mutsumi besetzt, auch wenn seine Stimme eigentlich zu tief für den Charakter ist. Außerdem sind viele der Sprecher schon oft in Animes zu hören gewesen, ein bisschen Abwechslung hätte auf jeden Fall nicht geschadet. Ab und zu werden japanische Begriffe falsch ausgesprochen, auch wenn das nicht die Regel ist. Dennoch haben mich die restlichen Sprecher überzeugt, da sie ihre Rolle passend einsprechen.

Verpackung und Extras (7/10)

Der Publisher KAZÉ veröffentlicht «Küss ihn, nicht mich» in einer Amaray-Hülle mit O-Card. Die O-Card ist sehr stabil und der FSK-Sticker ist lediglich auf der Folie aufgeklebt. Auf der Amaray ist das selbe Motiv wie auf der O-Card aufgedruckt. Leider gibt es hier anstatt eines Wendecovers nur Episodentitel, welche auf einem pinken Hintergrund gedruckt sind. Als Extra gibt es im ersten Volume nur eine Leseprobe des Mangas, welche man in meinen Augen nicht als Extra ansehen kann. Außerdem gibt es noch das Clear Opening und das Clear Ending auf der Disc.

Fazit

Für Pummelchen Kae bricht eine Welt zusammen, als ihr Lieblingscharakter den Serientod stirbt. Nach einer Trauerwoche in ihrem Zimmer erkennen sie weder ihre Mutter noch ihre beste Freundin wieder: der Kummer hat ihre Pfunde gewaltig purzeln lassen. Zurück in der Schule hat die Oberschülerin plötzlich vier Verehrer, die ihr – in der Hoffnung auf ein Date –  nicht mehr von der Seite weichen…

Die Story von «Küss ihn, nicht mich» ist etwas anders als gewohnt, aber dennoch unterhaltsam. Obwohl vier Jungs in Kae verliebt sind, will sie viel lieber zusehen, wie zwei Jungs an einer Seite sind. Das führt zu verschiedenen Situationen, die oftmals sehr lustig sind. Die Animationen sind für einen Anime aus dem Jahr 2016 sehr gut und gefallen mir sehr. Die Musik animiert besonders bei dem Opening oder dem Ending zum mitsingen, der Soundtrack im Anime wirkt eher normal.

Die deutsche Lokalisierung gefällt mir gut, auch wenn es noch ein paar Schwächen gibt. Insgesamt bietet der Publisher KAZÉ die ersten vier Episoden eines lustigen Animes in einer schicken Amaray mit O-Card an, welcher nicht nur für Mädchen interessant sein sollte!

Bewertung

Story (x2)                                8/10
Animationen               9/10
Musik                                  8/10
Deutsche Lokalisierung 7/10
Verpackung & Extras 7/10

Gesamt                               

 7,8/10

Hier könnt ihr das erste Volume von «Küss ihn, nicht mich» bei Amazon bestellen:

>> Vol. 1 (DVD/Blu-ray)

Wir bedanken uns bei KAZÉ für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares von «Küss ihn, nicht mich».