Miyazaki

Eigentlich wollte sich Anime-Legende Hayao Miyazaki schon 2013 mit «Wie sich der Wind hebt» aus der Produktion abendfüllender Filme zurückziehen. Doch nun hat Regisseur seine Pläne geändert …

In einem TV-Special bei NHK verkündete Miyazaki, dass er noch einmal an einem Anime-Spielfilm arbeiten möchte. Aktuell dreht er für das Ghibli Museum den CGI-Kurzfilm «Kemushi no Boro».

Der Oscar-Preisträger erzählte in der Sendung, dass er mit diesem Kurzfilm alleine noch nicht zufrieden wäre und daher im August einen Antrag für einen letzten abendfüllenden Anime einreichte. Laut Miyazaki könnte das Werk wohl bereits 2019 und somit noch vor den Olympischen Spielen 2020 in Tokyo fertiggestellt werden. Ghibli-Produzent Toshio Suzuki merkte an, dass der Regisseur bis zu seinem Tod Storyboards zeichnen wird und ein anderer Mitarbeiter erwartet deshalb einen gewaltigen Erfolg des Films. Obwohl das Projekt noch nicht offiziell grünes Licht bekommen hat, begann Miyazaki bereits damit, Animationen anzufertigen.

Neben diesem großen Projekt wird er weiterhin an Kurzfilmen für Ghibli arbeiten, so dem erwähnten «Kemushi no Boro», welcher in rund einem Jahr abgeschlossen sein wird.

 

Quelle: ANN