DasVerschwindenDas erste TV-Special von «Detektiv Conan» erscheint am 3. März bei KAZÉ auf DVD&Blu-ray. Wie sich der kleine Detektiv in seinem neuen Fall schlägt, erfahrt ihr hier.

  •  Regisseur: Yasuichiro Yamamoto
  • Studio: TMS/V1 Studio
  • Sprache: Deutsch, Japanisch (Dolby Digital 5.1)
  • Bildformat: 16:9, 1,78:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Publisher: KAZÉ
  • Erscheinungstermin: 3. März 2017
  • Produktionsjahr: 2014
  • Spieldauer: 88 Minuten

DVD kaufen | Blu-ray kaufen

 

 

 

Story

In Tokyo wird ein LKW mit gefährlicher Fracht entdeckt: Sprengsätze aus Plastiksprengstoff, versteckt in Keksdosen! Möglicherweise war mit der Bombe ein Attentat geplant – doch auf wen hatten die Täter es abgesehen? Conan derweil hat noch ganz andere Probleme: Weil Professor Agasa das Badezimmer nicht reparieren kann, besucht er zusammen mit Ran und Ai ein öffentliches Badehaus. In der Umkleide fällt sein Blick auf einen verdächtigen Mann, der gerade eines der Schließfächer öffnet. Doch bevor er weitere Nachforschungen anstellen kann, rutscht er auf dem nassen Boden aus und verliert das Bewusstsein. Kurz darauf wird Ran und Ai mitgeteilt, dass ein angeblicher Bekannter Conan ins Krankenhaus gefahren habe. Als dann auch noch eine Nachricht von Shin’ichis Handy versendet wird, ahnt Ai, dass Conan in ernsten Schwierigkeiten steckt …

Die Story passt sehr gut zu «Detektiv Conan», doch die Umsetzung ist meiner Meinung nach nur teilweise gelungen. Es findet ein Zeitsprung innerhalb der Handlung statt, der den Zuschauer verwirren kann. Wenn kurz nicht aufgepasst wird und dies nicht bemerkt, kann es für den Zuschauer undurchsichtig wirken. Die Geschichte an sich wird zwei Mal erzählt. Beim ersten Mal erfährt der Zuschauer, was passiert, wenn Conan ein normales Kind wäre und beim zweiten Mal, nach dem Zeitsprung, erfährt man, wie die Geschichte endet, da Conan kein normales Kind ist. Doch durch diese doppelte Erzählweise sieht man einige Szenen teilweise doppelt. Immerhin wurden die Actionszenen sehr gut umgesetzt und somit bleibt die Action auch hier nicht auf der Strecke liegen.

Animationen

Das TV-Special wurde wie auch schon die TV-Serie von «Detektiv Conan» und dessen Kinofilme von dem Animationsstudio TMS/V1 Studio animiert. Neben der «Detektiv Conan»-Serie war das Animationsstudio auch für «Mila Superstar» oder «Relife» zuständig. Das Bild wird auf der Blu-ray in 1920 x 1080 p und im Format 16:9 präsentiert. Was mir an den Animationen gut gefallen hat, sind die detaillierten Hintergründe. Diese fallen wirklich auf, da sie auch sehr sauber gezeichnet sind. Allerdings gibt es auch an einigen Stellen Standbilder, wo die Personen im Hintergrund einige Sekunden bewegungslos an der Stelle stehen bleiben. Bei einigen schnelleren Szenen werden die Animationen leider etwas unsauber. Immerhin fällt das CGI nicht störend auf, da es ins Bild passt und sich nicht wirklich von den restlichen Animationen abhebt.

C11C1C3C5

C7

C8

C10

Musik

Der Soundtrack des TV-Specials ist wie bei den Filmen sehr gut. In dem Special wird sehr oft klassische Musik benutzt, was eine Neuerung im Vergleich zu den Filmen ist. Die klassische Musik passt sehr gut zu dem Special, da es dadurch frischen Wind und mehr Abwechslung erhält. Zusätzlich werden dem Special zwei Endings spendiert, die beide von Mai Kuraki gesungen wurden. Mai Kuraki war für viele «Detektiv Conan»-Openings und Endings zuständig und singt auch im neuesten «Detektiv Conan»-Film das Ending. Das zweite Ending «Dynamite» ist bereits ein Opening der TV-Serie, dennoch passt es auch als Ending wunderbar.

>> Zu «Dynamite»

Deutsche Lokalisierung

Das Special wurde bei der Synchronfirma TV+Synchron in Berlin synchronisiert. Karin Lehmann führte, wie bereits bei den vergangenen Filmen, die Dialogregie und Michael Herrmann war für das Dialogbuch zuständig. Die Synchronisation der «Detektiv Conan»-Conan Filme ist immer sehr gut und das trifft auch auf das Special zu. Die Sprecher sind schon seit dem Start der TV-Serie bei RTL II dabei und liefern auch heute noch eine gute Arbeit ab. Tobias Müller als Conan Edogawa, Guiliana Jakobeit als Ran Mori oder Jörg Hengstler als Kogoro Mori – alle Sprecher klingen wie immer und erfüllen Ihre Aufgabe perfekt. Allerdings ist mir aufgefallen, dass dieses Special, wie auch die letzten Filme nicht sehr gut abgemischt sind. Da das vermutlich an dem Synchronstudio liegt, kann das nur verhindert werden, wenn ein anderes Synchronstudio benutz wird. Das ändert allerdings nichts an der Sprecherleistung. Auch die Nebenrollen wurden passend besetzt, wobei Michael Bauer schon Chiba aus der Serie und den Filmen spricht. Auch wenn das nur eine Nebenrolle ist, ist es schade, dass der Sprecher doppelt besetzt wurde. Im Großen und Ganzen ist diese Synchronisation meiner Meinung nach sehr gelungen.

Extras

Die Blu-ray kommt wie bereits die Filme 14-19 in einer schlichten Amaray daher. Als Extra ist ein Poster dabei, welches das Cover der Blu-ray präsentiert. Es ist einseitig bedruckt und sieht sehr hochwertig aus.

CE2 CE

Fazit

Der kleine Conan geht mit Ai und Ran in ein öffentliches Badehaus, da das Badezimmer von Professor Agasa kaputt ist. In dem Badehaus sieht er einen verdächtigen Mann, welcher Keksdosen in einem Schrank verstaut hat. Da in den Keksdosen höchstwahrscheinlich Plastiksprengstoff sind, nimmt Conan sein Handy aus seinem Schrank heraus. Doch bevor er das jemanden erzählen kann, rutscht er aus, stößt seinen Kopf und verliert sein Gedächtnis. Die Story ist äußerst interessant, aber die Umsetzung ist aufgrund des Zeitsprunges nur teilweise gelungen, was sehr schade ist. Die Story wird hier doppelt erzählt: Ein Mal, wenn Conan ein normales Kind wäre und ein Mal, wie die Geschichte endet, da Conan eigentlich Shinichi ist. Die Animationen sind gut, die Hintergründe noch besser. Nur bei schnellen Szenen wie z.B bei schnellem Autofahren werden die Animationen unscharf. Die Musik ist ebenfalls sehr gut, was aber bei Katsuo Ono, der seit beginn der TV-Serie dabei ist, kein Wunder ist. Mit zwei Endings von Mai Kuraki kann man hier nichts falsch machen, da mir ihre Lieder immer gefallen haben. Auch die deutsche Synchronisation kann sich sehen lassen. Die Sprecher machen alle einen guten Job, sodass die Synchronisation gelungen ist. Eine nette Abwechslung zu den Booklets, welche bei den Filmen immer beiliegen ist hier ein Poster des Covers.

Bewertung

Story (x2)                                3,5/5
Animationen               4/5
Musik                                  5/5
Deutsche Lokalisierung 4/5
Verpackung & Extras 5/5

Gesamt                               

 4,2/5

 Wir bedanken uns bei KAZÉ für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.