Quoten: Animefilme nur in einer Zielgruppe solide

chihiro2

Neben ProSieben MAXX und Nickelodeon schauen wir uns heute mal die Einschaltquoten von SUPER RTL an. Gestern war nämlich der Auftakt zur Anime-Spielfilmreihe, der leider nicht ganz so glänzen konnte…

Zuallererst werfen wir einen Blick auf die durchschnittlichen Marktanteile des Kindersenders. Den Dezember 2016 konnte man bei den Kindern (3-13 Jahre) mit der Marktführerschaft und einem durchschnittlichen Marktanteil von 20,6% abschließen. Ab 20.15 Uhr wirft man allerdings auch verstärkt einen Blick auf die älteren Zuschauer und beim Gesamtpublikum war man im Dezember mit 2,1% vergleichsweise stark dabei. Zu den 14-49-Jährigen liegen uns leider keine aktuellen Werte vor, erfahrungsgemäß sollten aber auch diese zwischen 2,0 und 2,5% liegen.

 

Nun aber zu den Quoten der Animefilme:

Den Auftakt lieferte um 20:15 Uhr der Klassiker schlechthin, «Chihiros Reise ins Zauberland». Mit insgesamt 380.000 Zuschauer wäre man bei ProSieben MAXX zwar sehr zufrieden, für Super RTL sind das jedoch keine sonderlich guten Werte. Nur 1,2% konnte man verbuchen und lag damit deutlich unterhalb des Durchschnitts. Mit 50.000 Kindern kam man auch bei den Kleinen nur auf mieserable 4,6%. Immerhin lag der Marktanteil bei den Erwachsenen zwischen 14 und 49 Jahren bei akzeptablen 2,3% mit 250.000 Zuschauern.


 

Gleich im Anschluss ab 22:38 Uhr ging es weiter mit «Die Legende des Millennium-Drachens». Bei allen Zuschauern ging die Reichweite auf 270.000 Zuschauer zurück bei immerhin gleichbleibenden 1,2%. Mit 160.000 Erwachsenen (14-49 Jahre) waren leider nicht genug dabei, um ein solides Niveau zu halten und man fiel auf mäßige 1,9%

Immerhin sind die Quoten in jeglicher Hinsicht besser als zur Erstausstrahlung im Jahr 2016! Damals erreichte man nur 1,0% bei allen und 1,3% in der Zielgruppe 14-49 Jahre.

 

 

Mit den Animefilmen ist es bei SUPER RTL ein auf und ab. Nachdem die Reihe im Jahr 2013 aufgrund schlechter Quoten vorzeitig aus dem Programm genommen wurde, dachte man über die komplette Beendigung der jahrelangen Tradition nach. Man hat sich jedoch dagegen entschieden und konnte im Jahr 2014 auch wieder mit bis zu 670.000 Zuschauern überzeugen.

Quelle: Media Control