Interview mit Synchronsprecher Karim El Kammouchi

kariem_kammouchi

Wir haben mit Synchronsprecher Karim El Kammouchi einen tollen Talk geführt! Wie wird man eigentlich Synchronsprecher? Gibt es Unterschiede einen Anime oder eine Real-Serie zu besetzen und welche Anime-Rollen spricht Karim in nächster Zeit?

Er ist seit er ein kleiner Junge ist für die Synchronbranche tätig und hatte von «Harry Potter» bis hin zu «Pokémon» schon so einige Besetzungen zu meistern. Wir haben mit Karim Kammouchi einen sehr interessanten Talk über seine Tätigkeit als Synchronsprecher geführt, bei der sich so einige sehr interessante Details über die Arbeiten als Sprecher herauskristalisiert haben.

kariem_bild_rechtsHey Karim! Wie bist du dazu gekommen, Sprecher zu werden?
Meine Mutter war Cutterin in der Beta-Technik in München. Als ich fünf Jahre alt war, hat sie die Idee gehabt, dass ich doch mal vor das Mikro soll. Zu dem Zeitpunkt konnte ich noch nicht mal richtig lesen und schon wurde mir ein Text vorgehalten und ich hab dann einfach versucht vorzusprechen. Das hat mir dann quasi die Tore zur Synchronwelt geöffnet. Angefangen hat es dann mit Klassikern der 90er Jahre wie “Die kleinen Strolche” oder “Eine schreckliche nette Familie”.

Was war deine bisher für dich spannendste Rolle?
Am meisten Spaß gemacht hat mir in der Kindheit der Harold aus “Hey Arnold!”, der war echt witzig. Meine aktuelle Lieblingsrolle ist Cisco aus der Warner Bros. Serie ” The Flash”, die läuft auf ProSieben.

Gibt es unterschieden  – eine Trickserie oder eine reale Serie zu synchronisieren?
Zeichentrickserien sind generell einfacher zu synchronisieren, da die Mundbewegungen auch nicht perfekt getroffen werden müssen. Dafür ist es je nach Rolle aber auch relativ schwer, wie aktuell in “One Piece“, wenn man mehrere Charaktere spricht mit teilweise komplett anderen Höhenlagen. Auch in “South Park” muss man die Stimme verstellen, “Charge” nennt sich das. In realen Serien sieht man halt die Emotionen, Details und Mundbewegungen viel krasser. Da musst du das perfekte Timing der Lippenbewegungen haben, dafür ist dann aber die Dialogregie und Cutter zuständig. Eine gute Synchro ist eine, die nicht auffällt. Der Zuschauer soll ja gar nicht merken, das darüber gesprochen wurde.

Schaust du dir die Serien & Filme die du synchronisierst, privat auch an – oder hast du dafür keine Zeit?
Die großen Sachen schaue ich mir natürlich schon an, damit ich mir auch ein Bild machen kann, was ich da so abliefere. Da kann ich dann auch selber checken, ob ich was gut oder eher ausbaufähig, gemacht habe. Aber sonst schaue ich eigentlich eher selten rein. Es ist auch komisch sich dann immer selber im TV zu hören.

Wie läuft das zusammenleben in der Crew bei einer Serien-synchro ab? Sieht man die anderen Cast-Beteiligten regelmäßig, oder hat jeder Sprecher enge Zeitfenster für seine Rollen und spricht diese am Stück?
Die Sprecher die Hauptrollen haben sehen sich gegenseitig eigentlich nie, die sind in der Regel alleine im Studio. Höchstens wenn der Einsatz durch ist, sieht man sich ab und zu. Heute läuft alles viel effizienter um die Synchro schneller durchzubringen. Mehrere Sprecher sind im Studio, wenn Ensembleaufnahmen gemacht werden. (Publikum im Stadion etc.)

stelly_kariemEs gibt oft viel Kritik an deutschen Umsetzungen. Egal ob Anime, Serie oder Film. Wie geht die Synchronmannschaft damit jeweils um – und ist diese überhaupt berechtigt?
Wenn der Regisseur nach den Takes sagt, wir haben gute Arbeit geleistet, nehmen wir dies so zur Kenntnis. Ich beschäftige mich also nicht wirklich damit, was die große Community sagt. Ich kenne aber natürlich auch Leute in meinem Umfeld die sagen, die Synchros seien kacke, sie würden nur das Original schauen etc. – in Realität aber sind es genau die Leute, die dann während eines Filmes auf Stopp drücken müssen, um im Wörterbuch Vokabeln oder Redewendungen nachzuschlagen. Die deutsche Synchro ist sehr präzise und gehört zu den besten der Welt, da wird sehr viel Geld reingesteckt. Und Untertitel-Versionen sind ja ehrlich gesagt auch nicht wirklich das Wahre, da kriegst du nichts mit, weder die Gesichter noch die Emotionen. Da bin ich überhaupt kein Fan von.

Was für Rollen stehen bei dir demnächst auf dem Programm? Darfst du da schon etwas verraten?

Ich habe aktuell eine Rolle in «Sailor Moon Crystal» (Ab 18. Januar bei ANIMAX im TV!), welchen Charakter ich da sprechen werde, darf ich aktuell aber noch nicht verraten. Bei “One Piece” stehen gerade die Rollen von Kitton und Stelly auf dem Programm. Dann sicher bald die 2. Staffel von ” The Flash”, welche in den USA schon angelaufen ist. Dann spreche ich Ernie aus “K.C. Undercover” für den Disney Channel. Aktuell mache ich auch viel Werbung und Trailer für Sky und für FOX sowie zahlreiche Dokumentationen. Im Sommer habe ich in der Serie From Dusk till Dawn (1. & 2. Staffel) die Rolle Scott gesprochen.

Was sich auch viele Fans immer fragen, wie wird man eigentlich Sprecher?
Die Branche ist sehr geschlossen, es ist echt schwer reinzukommen. Mann kann natürlich wie ich bereits als Kind damit anfangen und bleibt dabei, oder man ist Schauspieler und sucht sich durch Synchronisation einen weiteren Tätigkeitsbereich aus. Wenn das gut ankommt hat man auch die Chance weiter zu machen. Die dritte Möglichkeit ist über Freunde rein zukommen, wenn der Kollege dann wirklich super gut ist, kriegt er vielleicht sogar weitere Aufträge. Das kommt aber eher selten vor.

 

 Vielen Dank Karim, für das nette Gespräch!

 

Bilder: Karim El Hadel Kammouchi © Das Interview mit Karim wurde telefonisch geführt.